Ernährung & Agrarpolitik

LANDWIRTSCHAFT / SCHWEIZ: Für eine solidarische Landwirtschaft

von Sarah Schilliger, Soziologin, Bern, 10.03.2020, Veröffentlicht in Archipel 290

Begrüssungsrede zur Versammlung für eine solidarische Landwirtschaft am 7. und 8. Februar 2020 in Bern mit dem Titel: Widerstand am Tellerrand. Liebe versammelte Menschen, Es freut uns total, dass wir uns heute hier in einer so grossen Runde zusammenfinden, um gemeinsam Widerstand am Tellerrand zu leisten und uns für eine solidarische Landwirtschaft einzusetzen. Ein herzliches...

PATRIARCHAT / FRAUENBEWEGUNG: Landwirtschaft aus feministischer Sicht

von Johanna Herrigel, WIDE (women in development europe), 10.03.2020, Veröffentlicht in Archipel 290

In der Kritik am bestehenden Ernährungssystem sowie in Diskussionen zu alternativen Projekten, die auf eine sozial-ökologische Wende in der Landwirtschaft hinwirken, fehlen feministische Perspektiven meist. Nicht so in der «Versammlung für eine solidarische Landwirtschaft – Widerstand am Tellerrand» vom 7. bis 8. Februar 2020 in Bern.

Migrantische Landarbeiterinnen

In der...

SCHWEIZ / LANDWIRTSCHAFT : Sozial-ökologische Wende

von Raymond Gétaz, EBF, 10.03.2020, Veröffentlicht in Archipel 290

Am 7./8. Februar fand in Bern die «Versammlung für eine solidarische Landwirtschaft - Widerstand am Tellerrand» statt. Anlass war die Erinnerung an die pogromartigen Ausschreitungen gegen marokkanische Landarbeiter·innen in El Ejido (Südspanien) genau 20 Jahre zuvor - mit Blick auf die landwirtschaftliche Situation heute. Mehr als 200 Personen beteiligten sich, unter ihnen:...

SCHWEIZ - INDONESIEN: Stoppt das Palmöl!

von Mathias Stalder, Uniterre, 01.02.2020, Veröffentlicht in Archipel 289

Das Schweizer Parlament hat dem Freihandelsabkommen mit Indonesien am 19. Dezember 2019 zugestimmt. Und dies obwohl in Indonesien massive Abholzung und Brandrodungen, Kinder- und Zwangsarbeit, der Einsatz von giftigen Pestiziden und die Vertreibung von tausenden Kleinbäuerinnen und -bauern sowie Indigener die Regel sind.

In allen Freihandelsabkommen fehlen wirksame...

Besetzte Dörfer in Spanien

von Claude Braun, EBF Schweiz, 23.11.2019, Veröffentlicht in Archipel 286

Der ländliche Raum wird seiner natürlichen und menschlichen Ressourcen beraubt, zugunsten eines zentralisierenden Fortschrittsglaubens. Hunderte von Dörfern in Spanien sind so entvöl-kert worden. Deren Wiederbelebung stösst auf grosse Schwierigkeiten.

Die Wiederbesiedlung von Fraguas

In einem von der Landflucht am stärksten betroffenen Gebiet...

Rechtsextreme Umtriebe auf dem Lande

von Herma Ebinger, EBF, 01.06.2019, Veröffentlicht in Archipel 282

Im Januar 2019 fand in Kärnten die Wochenendveranstaltung «Braune Ökos? Doch nicht bei uns – Erkennen. Analysieren. Dagegenhalten» statt1. Als aktuelles Beipiel rechtextremer Umtriebe im ländlich-bäuerlichen Umfeld wurde die Ansiedlung brauner Ökos seit Beginn der 1990er Jahre in den östlichen Bundesländern vorgestellt.

In Mecklenburg-Vorpommern leben zwischen Teterow und Güstrow...

Braune Ökos? Doch nicht bei uns!

von Florian Walter, Heike Schiebeck, 01.05.2019, Veröffentlicht in Archipel 281

So dachten wir. Wir sind doch die ÖBV (Österreichische Klein- und Bergbäuer·innen Vereinigung) – Mitbegründerin von La Via Campesina, einer weltweiten emanzipatorischen Bewegung. Da hat rechtsextremes Gedankengut keinen Platz. Wir erlebten jedoch mehrmals unangenehme Überraschungen. Im März 2012 beispielsweise, als bei einer Demonstration der agrarpolitischen Plattform «Wir haben es satt!»...

SPANIEN: Soziale Kämpfe in Andalusien

von Jacques Berguerand, FCE und Longo maï, 23.02.2018, Veröffentlicht in Archipel 267

Auf Einladung der andalusischen Landarbeiter-Gewerkschaft SOC-SAT waren Vertreter·innen des EBF und Genossenschafter·innen aus mehreren Longo-maï-Kooperativen im November 2017 in Spanien. Sie wollten mehr über die aktuellen Kämpfe und die Realität der Landarbeiter·innen in Andalusien erfahren. Hier ihr Bericht, mit einer ausführlichen Übersicht und einem historischen...

SUISSE: Stop Roundup, stop Glyphosate

von Esther Gerber et Raymond Gétaz Membres du FCE-Suisse, 12.12.2017, Veröffentlicht in Archipel 265

Environ 40% des denrées alimentaires consommées en Suisse présentent des traces quantifiables de Glyphosate, un produit chimique qui a été qualifié par le CIRC (Centre International de Recherche sur le Cancer), un organe de l’OMS (Organisation mondiale de la Santé), de «probablement cancérigène». En Suisse, chaque année, 300 tonnes supplémentaires de cette substance dangereuse sont...

Ökozid, Konzerne unter Anklage – Briefaktion gegen Glyphosat

von Claude Braun, EBF Schweiz, 08.12.2017

Multinationale Konzerne verletzen die Menschenrechte und zerstören die Umwelt. Gegen ihre Verbrechen können wir uns wehren. Schreiben Sie einen Protestbrief an die Bundespräsidentin der Schweiz!

Opfer der Verbrechen von Monsanto bezeugten mit ihren Aussagen vor fünf international anerkannten RichterInnen im Oktober 2016 in Den Haag die schweren Verletzungen der Menschenrechte durch...