Nah & Fern

BUCHTIPP: Brennpunkt Westafrika

von Olaf Bernau, AEI, 19.06.2022, Veröffentlicht in Archipel 315

Ausgangspunkt dieses im März erschienen Buches ist die lange Geschichte von Flucht und Migration in Westafrika und insbesondere der Umstand, dass Migration eine kulturell tief verankerte Alltagspraxis darstellt, die nicht durch immer höhere Zäune aufgehalten werden kann. Im Zentrum des Buches stehen die Fluchtursachen. Gezeigt wird, wie bereits Sklaverei und Kolonialismus ökonomische und...

BURKINA FASO: Ein Erfolg für die Wahrheit

von Netzwerk "Gerechtigkeit für Sankara", 18.05.2022, Veröffentlicht in Archipel 314

Thomas Sankara, Präsident von Burkina Faso, der eine Politik der eigenständigen Entwicklung von Afrika, des Kampfes gegen die Korruption und der Befreiung der Frauen realisierte, wurde am 15. Oktober 1987 bei einem Staatsstreich erschossen. Der Prozess gegen die Verantwortlichen seiner Ermordung wurde im Oktober 2021, 34 Jahre später, in Ouagadougou eröffnet und Anfang April 2022...

Edito April 2022

von Constanze Warta, EBF, 15.04.2022, Veröffentlicht in Archipel 313

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Erst einmal herzlichen Dank für Eure Unterstützung in den letzten Wochen. Unsere Leute in Transkarpatien, dem westlichen Teil der Ukraine, der im Moment, in dem ich diese Zeilen schreibe, noch nicht angegriffen wurde, sind Tag und Nacht im Einsatz.

Sie holen Menschen aus der Gefahrenzone und bieten ihnen Schutz, Essen, Medikamente und...

FRANKREICH / NUKLEARINDUSTRIE: Teure Gigantomanie

von Bernard Schmid, Journalist, Paris, 15.04.2022, Veröffentlicht in Archipel 313

35 Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl und 10 Jahre nach Fukushima hat die EU-Kommission ein Öko-Label für Kernenergie beschlossen. Vorreiter in dieser Sache: Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron. Doch ganz abgesehen von der ungelösten Frage der Atommülllagerung sind die bereits gebauten Reaktoren sowie die Geplanten weiterhin gefährlich.

Jetzt sind überall die Öl-...

BOSNIEN: Der Wahrhaftige - ein Nachruf auf Stevan Tontić

von Anke Glasmacher, Köln, Schriftstellerin, 14.04.2022, Veröffentlicht in Archipel 313

Am 12. Februar ist der bosnische Schriftsteller und Übersetzer Stevan Tontić in Novi Sad (Serbien) gestorben. Geboren wurde er am 30. Dezember 1946 im heutigen Bosnien/Herzegovina in Sanski Most, der «Stadt an neun Flüssen».

Stevan Tontić, der Lyriker, der Wahrhaftige, der Freund, der Mentor. Wenn ich an Stevan Tontić denke, fällt mir zuallererst das Wort wahrhaftig ein....

RUSSLAND - UKRAINE: Nie wieder Krieg!

von Jürgen Kräftner, Nischnje Selischtsche, 10.03.2022, Veröffentlicht in Archipel 312

Unter diesem Motto sind wir aufgewachsen, geprägt von der Zuversicht, dass es die Diplomatie und gemeinsame Interessen zumindest auf dem europäischen Kontinent immer wieder schaffen würden, Konflikte rechtzeitig zu entschärfen. Der in der Ostukraine seit 2014 herrschende Krieg war für die meisten denn auch zu weit weg, um genauer hinzusehen. Doch nun schafft der Kreml neue Realitäten und...

UKRAINE: Bitte um internationale Hilfe

von Nataliya Kabatsiy, CAMZ, 10.03.2022, Veröffentlicht in Archipel 312

Das «Komitee für medizinische Hilfe in Transkarpatien» (CAMZ) mit Sitz in Uschgorod in der Westukraine bittet um internationale Hilfe. Das EBF arbeitet seit mehreren Jahren mit dieser wertvollen Initiative zusammen. Deshalb leiten wir diesen Appell an unsere Leserinnen und Leser weiter.

Liebe Freundinnen und Freunde,

heute sind wir alle auf der Welt in einer neuen Realität...

ANTIFA SCHWEIZ: Corona-Demo: Neonazis an der Spitze

von antira.org, 09.03.2022, Veröffentlicht in Archipel 312

Am 22. Januar 2022 drängte sich die Neonazi-Gruppe «Junge Tat» mit Transparent und Megafon an die Spitze der Corona-Demo in Bern. Die Massnahmengegner·innen liefen hinterher.

Dass es soweit kommen würde, war absehbar. Denn nach bald zwei Jahren Corona-Demos hatte sich ein Macht-Vakuum zwischen den verschiedenen neuen Organisationen und Gruppierungen gebildet, die anfangs ihren...

ANTISEMITISMUS: Antisemitische Straftaten stark gestiegen

von antira.org, 09.03.2022, Veröffentlicht in Archipel 312

Im Zusammenhang mit dem internationalen Holocaust-Gedenktag veröffentlichten die Zionistische Weltorganisation und die Jewish Agency einen Jahresbericht zu Antisemitismus für das Jahr 2021. Die Anzahl dokumentierter antisemitischer Straftaten beträgt durchschnittlich zehn pro Tag weltweit. Und die nicht gemeldeten Vorfälle dürften noch deutlich höher sein.

Vor 5 Jahren waren es...

CANADA: Les vents mauvais d'Ottawa

von Crimethink, 09.03.2022

Dieser Artikel erschien (bisher) nur auf französisch, in Archipel 312